Zusätzliche Informationen

Herzlich Willkommen auf dem Jugendhilfe-Portal!


Dieses Portal bietet für Sie als Abonnent eine ergänzende Hilfe zu Ihrem Praxisratgeber zur Betreuung und Beratung von Kindern und Jugendlichen. Sie finden hier pädagogisch-wertvolle Beiträge zu den Themen Gewalt, Krisenmanagement und Schulschwänzer etc. Zudem gibt es sorgfältig ausgewählte Checklisten zum Ausdrucken, Beispiele aus der Praxis, Fragebögen und Formulare sowie diverse Vordrucke zur sofortigen Nutzung. Als Premiumkunde haben Sie außerdem noch Zugriff auf die digitale Version des Praxisratgebers!

Zugangsdaten

Als Abonnent der Printausgabe finden Sie Ihre Zugangsdaten auf dem Lesezeichen Ihres Praxisratgebers. Geben Sie diese bitte rechts oben unter "Anmelden" ein.

Als Abonnent der Premiumausgabe haben Sie Ihren Aktivierungscode per E-Mail erhalten. Damit können Sie nach Registrierung und Anmeldung auf dem Portal Ihre Premium-Inhalte freischalten. Sollten Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie ein neues unter "Anmelden" anfordern.

Themen in der neuen Aktualisierung - Juni 2018

nach wie vor müssen sich Bildungseinrichtungen mit dem Thema Inklusion befassen, um die gleichberechtigte Teilhabe aller Kinder und Jugendlichen zu gewährleisten. Das gilt auch für die hohe Zahl an Flüchtlingskindern und -jugendlichen an unseren Schulen. Dr. Egon Kazek gibt Ihnen einen umfassenden Einblick in die Rahmenbedingungen und Gestaltungsmerkmale des inklusiven Unterrichts. Dabei liefert er wertvolle Praxistipps zur individuellen Förderung von Flüchtlingskindern und -jugendlichen, nicht nur an Schulen. So gewährleisten Sie einen zielgenauen Unterricht und leisten einen wichtigen Beitrag zur erfolgreichen Inklusion von Flüchtlingskindern und -jugendlichen.



Ermittlung von Sprachkenntnissen und Lernvoraussetzungen bei Flüchtlingskindern und -jugendlichen

Die Grundlage einer erfolgreichen Inklusion und Integration sind Kenntnis und Beherrschung der Sprache. Entsprechend ist die Förderung des Spracherwerbs eine zentrale Aufgabe an Schulen. Dr. Egon Kazek stellt Ihnen eine Auswahl an praktischen Verfahren zur Sprachstandsfeststellung und zur Beobachtung des Entwicklungsstands von Flüchtlingskindern und -jugendlichen vor. Auf diese Weise können Sie als Lehrkraft die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler früh und schnell erkennen, um gezielte Angebote sowie optimale Förderung zu ermöglichen!



Organisation und Qualitätssicherung von Kinderund Jugendreisen

Kinder- und Jugendreisen sind nicht nur pädagogisch eine Herausforderung, denn dabei muss eine Vielzahl rechtlicher und organisatorischer Aspekte beachtet werden. Michael Ernst-Heidenreich gibt Ihnen in seinem Beitrag viele Tipps, Adressen und Leitfäden an die Hand, damit Sie Kinder- und Jugendreisen rechtzeitig und systematisch vorbereiten, rechtssicher durchführen und aussagekräftig evaluieren. So bereiten Sie sich optimal auf die bevorstehende Klassenfahrt oder Jugendfreizeit vor und lassen sie zu einem vollen Erfolg werden, ohne dass der Spaß zu kurz kommt!

Checkliste für Beratungsgespräche

Beratungsgespräche bedürfen einer besonders sorgfältigen Vorbereitung und Durchführung, da meist sehr sensible Themen angesprochen werden und schwerwiegende Entscheidungen getroffen werden müssen.

pdf Hier  finden Sie eine Checkliste, die Ihnen hilft, alle wichtigen Details in der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung zu beachten. So gelingt Ihnen jedes Beratungsgespräch.

Checkliste für Entwicklungsgespräche

Die jährlichen Entwicklungsgespräche bekommen schnell eine ungute Richtung, wenn die Meinung über die altersgemäße Entwicklung des Kindes zwischen den Fachkräften und den Eltern unterschiedlich ist.

Um das Gespräch dennoch für beide Seiten gut und erfolgreich zu gestalten finden Sie pdf hier  eine Checkliste für die professionelle Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung. So finden Sie gemeinsam mit den Eltern eine gute Lösung zum Wohl des Kindes.

Checkliste für Tür- und Angelgespräche

Tür- und Angelgespräche sind unerlässlich und wichtig – nur leider gibt es immer wieder Eltern, die sich diesen Gesprächen komplett entziehen oder die Gespräche so ausdehnen, dass die Fachkraft mehr Zeit in der Garderobe als beim Morgenkreis oder Frühstück verbringt.

pdf Hier  erhalten Sie eine Checkliste die Ihnen hilft, die Gespräche professionell und kurz zu halten.

Gesprächsführung in Elterngesprächen

Die wenigsten Elterngespräche gestalten sich komplett unkompliziert. Entweder sind es Eltern, die durchgehend erzählen und berichten – der Fachkraft jedoch nicht richtig zuhören und Rat annehmen können. Oder die Eltern äußern sich so gut wie gar nicht, weil sie wissen, dass bei ihnen zu Hause nicht alles rundläuft und sie Sorge haben das Jugendamt könnte eingeschaltet werden. Und dann gibt es noch die Eltern, die schlicht und ergreifend kein Interesse an einem gemeinsamen Austausch haben.

Die richtige Gesprächstechnik hilft Ihnen dabei, den Eltern zu vermitteln, dass man sie wahrnimmt und schätzt. So können Sie sowohl redefreudige Eltern gut eingrenzen als auch andere zum Reden motivieren. pdf Hier  finden Sie einen Leitfaden der Sie unterstützt, den Eltern das Gefühl von Wertschätzung, Anerkennung und Annahme zu vermitteln, sodass sie sich auf das Gespräch mit Ihnen einlassen und offen und ehrlich mit Ihnen kommunizieren.